Quartiersimpulse

Quartiersimpulse

Um das Thema „sorgende Gemeinschaft“ weiter voranzubringen hat sich die Solidarische Gemeinde Reute-Gaisbeuren e.V. gemeinsam mit der Stadt Bad Waldsee für das Landesprogramm „Quartiersimpulse“ bei der Allianz für Beteiligung beworben.

Es geht dabei darum, das Lebensumfeld im Quartier so weiterzuentwickeln, das es auch den zukünftigen Anforderungen des demographischen, sowie dem gesellschaftlichen Wandel gerecht werden kann. Dies entspricht den Zielen der Solidarischen Gemeinde.

In Anerkennung des bisher schon von der Solidarischen Gemeinde mit großem bürgerschaftlichen und ehrenamtlichem Engagement aufgebauten Seniorennetzwerkes und der im QI(Quartiersimpulse)-Antrag zusätzlich genannten Ziele, wurde der Solidarischen Gemeinde im Rahmen eines aufwendigen Auswahlverfahrens eine Förderung in Höhe von 70.000€ durch das Land Baden-Württemberg über die Allianz für Beteiligung zugesprochen.
Mit diesem Betrag sollen die im Förderantrag genannten Ziele mit Hilfe einer professionellen Unterstützung, durch eine Projekt- und Koordinationsstelle (45%-Stelle) erreicht werden. Z.B. Ausbau von Seniorennetzwerken, Bedarfserhebungen, Bürgerbeteiligungsveranstaltungen, Aufbau eines modernen Pflegemix-Konzeptes, Quartiersentwicklung in tragender sozialer Infrastruktur u.a.m.
Der Förderzeitraum ist auf 1,5 Jahre begrenzt.

Unser Kooperationspartner, die Caritas Bodensee-Oberschwaben unterstützt diese Ziele und fördert die Projekt- und Koordinationsstelle mit einem 15 % Anteil, die fehlenden 30% werden über die Fördergelder des Landes finanziert. Die Caritas Bodensee-Oberschwaben ist auch Anstellungsträgerin der neu eingerichteten Stelle.

Für die Besetzung dieser Stelle ab 01.02.2020 konnte der Vorstand der Solidarische Gemeinde Frau Marion Bofinger gewinnen, die im Sozialraum Bad Waldsee die „Zuhause Leben-Stelle“ der Caritas Bodensee-Oberschwaben leitete und seit 20 Jahren in der Sozialarbeit der Caritas tätig ist.

Weitere Kooperationen, z.B. mit Schulen, Kindergärten, Kirchen und Vereinen werden angestrebt, ebenso eine nachhaltige, starke Unterstützung durch die Kommune im Sinne einer effektiven kommunalen Daseinsfürsorge.

Am Ende des QI-Projektes sollte ein großer Fortschritt in Richtung „sorgende Gemeinschaft“ in unserer Ortschaft Reute-Gaisbeuren erkennbar sein.

Sorgende Gemeinschaft heißt: Gelingendes Zusammenspiel von Bürgerinnen und Bürgern, Staat, Organisationen der Zivilgesellschaft und professionellen Dienstleistern in der Bewältigung der mit dem demografischen Wandel verbundenen Aufgaben.

Auf diesem Weg wollen wir beharrlich weitergehen. Gehen Sie mit uns!